FAQ/ Teilnahmebedingungen

Häufige Fragen



Wer kann teilnehmen?
Die Teilnahme steht grundsätzlich allen Einzelpersonen und Gruppen offen, die sich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland mit einem Projekt für praktische Demokratie- und Toleranzförderung engagieren. Eingereicht werden können bereits abgeschlossene Projekte, die sich innerhalb unserer Themenbereiche bewegen. Zudem werden in jedem Jahr Themenschwerpunkte benannt. Die Projekte sollten vorbildlich und übertragbar sein.

Insbesondere werden Projekte gesucht, die einen hohen Anteil an ehrenamtlicher Mitarbeit aufweisen und sich in der Praxis bewährt haben. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Beiträge, welche im Rahmen anderer Bundesprogramme gefördert werden.

Kann man mit einem Projekt teilnehmen, das noch nicht durchgeführt wurde?
Nein, das Projekt muss zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits (weitgehend) durchgeführt sein.

Ist es möglich sich zu bewerben, auch wenn man in der Vergangenheit bereits am Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ teilgenommen hat?
Ja, es ist möglich, als Initiative/Verein ein weiteres Mal teilzunehmen, solange es sich um unterschiedliche Projekte handelt.

Gibt es eine Altersbeschränkung?
Nein, die Teilnahme ist in jedem Alter möglich.

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?
Zur Teilnahme müssen Sie lediglich das Registrierungsformular ausfüllen und eine Projektbeschreibung als Anlage beifügen. Bitte halten Sie bei der Bewerbung außerdem ein Foto Ihres Projekts und die dazugehörigen Copyright-Angaben bereit.

Wann wird man benachrichtigt?
Alle Bewerber/-innen werden im Dezember benachrichtigt, ob ihr Projekt ausgezeichnet wurde.

Was gibt es zu gewinnen?
Geldpreise in Höhe zwischen 1000,- Euro und 5000,- Euro und eine erhöhte Präsenz in der Öffentlichkeit.

Aktiv-Preisträger/-innen erzählen von ihrem Engagement

Zum Anschauen der Audio-Dateien benötigen Sie Flash und Javascript
Audiopodcast über das Projekt: Güntersen, BUNT statt BRAUN
< vorheriger Clip
nächster Clip >

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb