28.11.2013

Preisverleihung „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2011 in Ludwigsburg

Rückblick auf die Preisverleihung am 28. September in Ludwigsburg

Am Freitag, den 28. September zeichnete das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) gemeinsam mit dem ersten Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Herr Konrad Seigfried und stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle des BfDT, Frau Cornelia Schmitz fünf Projekte aus Baden-Württemberg im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2011 aus. Moderiert wurde die Preisverleihung von Sibel Özdemir Yaman (BfDT).

Herr Seigfried hat nicht nur die Preisträgerinnen und Preisträger in Namen der Stadt Ludwigsburg begrüßt, sondern auch aktiv bei der Urkundenverleihung mitgewirkt. Er unterstrich die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Engagements und gratulierte die Preisträgerinnen und Preisträger herzlich zu ihren vorbildlichen Projekten. In ihrer Ansprache stellte Frau Schmitz das BfDT und den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ vor. Sie betonte, dass eine Preisverleihung dazu dient, den Bekanntheitsgrad von „ausgezeichneten“ Projekten zu erhöhen und das Engagement zu würdigen.

Unter der Moderation von Sibel Özdemir Yaman (BfDT) hatten alle Preisträgerinnen und Preisträger Gelegenheit, ihre Arbeit und ihre preisgekrönten Projekte vorzustellen. Die rund 80 Gäste zeigten sich hierbei zunehmend begeistert, als sie von dem vielfältigen, nachhaltigen und oft auch originellen Engagement der Preisträger erfuhren. Besondere Sympathien erhielten die jugendlichen Preisträgerinnen des JuKi, die sich seit 2006 für sozial benachteiligte Kinder einsetzen. Mit dem Motto „ Gleiche Bildungschancen für alle Kinder, unabhängig von sozialer oder ethnischer Herkunft“ übernehmen die Jugendlichen Patenschaften, sammeln Spenden für Bücher und Spiele. Das Projekt „Aktion Wunschbaum“ war ein Beweis dafür, dass Weihnachtmänner und sogar Weihnachtsfrauen tatsächlich existieren. Mit dem Projekt hat  der Jugendgemeinderat Tübingen im Jahr 2010 Kinder aus einkommensschwachen Familien die Erfüllung eines Wunsches ermöglicht. Zum Glück wird das Projekt weiter geführt und dieses Jahr gehen die Wünsche wieder in Erfüllung.

Viele der ausgezeichneten Projekte wie z.B. GE(H)FIT- Geminsam für Integration setzten sich mit dem Bereich Integration auseinander und machten deutlich, wie engagiert und aktiv sich Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte in Baden-Württemberg für Integration und gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Fremdenhass stark machen. Bei dem Heilbronner Eltern Multiplikatorinnen und auch Multiplikatoren werden die Eltern mit Zuwanderungsgeschichte qualifiziert, um andere Eltern über das deutsche Bildungssystem zu informieren und sie zu unterstützen.

„Stark ohne Gewalt-Stark in Vielfalt“ aus Mannheim hat weltweit tausende von Jugendlichen erreicht und das Musical „Streetlight“ der internationalen Band GenRosso, das die Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit den Schülerinnen und Schüler auf die Bühne bringen, wurde mehrere Male öffentlich aufgeführt. Auch das Projekt wird in der Zukunft durchgeführt.

Die Preisverleihung in Ludwigsburg war die siebte von insgesamt elf Preisverleihungen, die das Bündnis für Demokratie und Toleranz in den letzten Monaten für die 82 Preisträgerinnen und Preisträgern des Wettbewerbs aus ganz Deutschland durchgeführt hat. Die Preisverleihungen dienen dazu, den Preisträgern öffentliche Anerkennung und Aufmerksamkeit für ihre ehrenamtliche, gemeinnützige Arbeit zu verschaffen.




 

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Veranstaltungen

Berlin | 19.11.2018, 18:00 bis 20.10.2018, 19:00
Berlin-Mitte | 19.11.2018, 18:00

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb